Der FC United bezahlt Lehrgeld

FC Köniz – FC United Zürich 6:0 (2:0)

Obwohl das Spiel lange ausgeglichen verlief, verlieren die Limmatstädter in Köniz mit 0:6. United hielt lange gut mit, doch der routinierte Gegner agierte in den entscheidenden Situation cleverer.

Nachdem United den besseren Start erwischt hatte, fanden nach 15 Minuten auch die Einheimischen zu ihrem Spiel. Der FC United hatte zwar weiterhin mehr Ballbesitz agierte aber etwas zu fehlerhaft. Köniz hingegen operierte mit schnellen Gegenstössezn und sorgte oft für Gefahr im Strafraum der Gäste. Nach einem der zahlreichen Ballverluste im Mittelfeld führte ein schneller Gegenstoss in der 18. Minute zum 1:0 für Köniz. Am Charakter des Spiels änderte sich auch nach dem Tor nichts. United weiterhin mit mehr Ballbesitz, Köniz mit langen Bällen und schnellen Gegenstösse. Nach 36. Minuten stand es 2:0 für die Einheimischen. Mit diesem Resultat wurden die Seiten gewechselt.

In der Anfangssphase der zweiten Halbzeit hatte man das Gefühl, dass den Gastgeber langsam die Kräfte schwinden, weil sie am Sonntag ein kräfteraubendes Spiel im Cup gegen den FC Lugano hatten. Die Spieler des FC United konnten aus ihrer optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Etwas zu wenig zielstrebig agierte die Mannschaft. Nach der gelb-roten Karte gegen Driton Tahiri in der 75.Minute verlor man etwas die Übersicht und erhielt noch 4 Gegentreffer.

Auftstellung FC United Zürich

Schnell, Kargbo, D. Tahiri, Milani, Faria da Cruz, Miljkovic, Kassem (ab 68. Min. Teke), Stefanovic (ab 80. Min. Amankwah), Toimil, Tavares, K. Dzaferi (ab 68. Min. Gasane)

Torfolge

18. Min. 1:0 (D. Tahiri Eigentor), 36. Min. 2:0 Gregorio, 77. Min. 3:0 Boillat, 84. Min. 4:0 Huvos, 88. Min. 5:0 Miani, 90.+1 Min. 6:0 Gomes

Trainer

André Ladner

Assistenztrainer

Marijan Tukeric

Bemerkungen

FC United Zürich ohne M. Tahiri, Schiesser, Kaliki, Saarelma (alle kein Einsatz), Biba, Doe, Simao, Lacroce (alle nicht im Aufgebot), Anicic, Mäder, Nsiala, Gloor, Moubandje (alle verletzt) Baumgartner (gesperrt)